ommen

ommen

Das niederländische Ommen ist eine der ältesten Städte der Region Salland, der sogenannten Grünen Lunge der Provinz Overijssel. Vor Jahrhunderten schon kreuzte sich hier die Vechte als wichtige Wasserstraße mit einem Handelsweg. Im Jahr 1248 erhielt Ommen das Stadtrecht und entwickelte sich zu einem bedeutenden Handelspunkt.
Heute zieht Ommen mit seiner romantischen Innenstadt, zahlreichen kleinen Läden und Straßencafés die Reisenden an. Hier lässt es sich im Sommer gemütlich flanieren. Auf der Vechte kann man sich mit Kanu- und Tretbootfahren vergnügen. In der typischen Brauerei De Pauw erhält man Informationen rund ums Bierbrauen und darf vom hauseigenen Bier kosten. Sehenswert ist auch das Nationale Zinnfigurenmuseum im alten Rathaus an der Vechtebrücke.
Ommen ist die Gemeinde mit den meisten Mühlen in Overijssel. Fünf davon gibt es noch heute. Da es sich bei den Mühlen um Holzkonstruktionen handelt, konnten sie leicht demontiert und anderswo wieder errichtet werden.Gleich neben dem Heimatmuseum und dem angrenzenden Zollhaus ist 1824 die (einzige sechseckige) Windmühle »De Oordt« wieder aufgebaut worden. »De Oordt« war zuvor bereits in der Zaan-Gegend und in Deventer in Betrieb gewesen.
Eine landschaftliche Besonderheit der Region ist die so genannte Sahara, eine ausgedehnte wüstenhafte Flugsandfläche südlich der Kunstwegen-Route. In der ebenfalls südlich gelegenen Mühle »Besthemenermolen« ist Ommens Naturinformationszentrum untergebracht. Hier ist der Ausgangspunkt eines liebevoll angelegten Naturlehrpfads. Etwas außerhalb Ommens, im nördlichen Dedemsvaart, liegen die Gärten der Archiektin Mien Ruys. Die sehr schöne Gartenanlage aus dem Jahr 1924 und das zugehörige Teehaus können zwischen April und Oktober besichtigt werden.