nan hoover

nan hoover

»De L’s«, 1990
Beton, Licht, lackierte Sitzbank,
360 x 6000 x 700 cm

Standort: Hardenberg, im Bahnhofswartesaal

nan hoover (*1931, New York)
Schon Mitte der 70er Jahre inszenierte die klassisch ausgebildete Künstlerin ihre ersten Video- und Performancearbeiten. Ihr Schaffen umfasst jedoch auch Film, Lichtinstallationen und Zeichnungen. Zwei zentrale Themen lassen sich erkennen: der menschliche Körper, entweder real im Raum sich bewegend oder in Form von Licht und Schatten, die das Fremde, Übermächtige und Große der Existenz umkreisen. Zum anderen spielen Natur, Landschaft und Architektur eine zentrale Rolle, die in klaren Farben oder in düsteren Stimmungen eingefangen werden. Nan Hoover lebt seit über 30 Jahren in Amsterdam und kann auf zahlreiche internationale Ausstellungsbeteiligungen zurückblicken, u. a. auch an der documenta in Kassel (1977, 1982, 1987) und der Biennale von Venedig (1984).

schließen

nan hoover »De L’s«, 1990
nan hoover