hamish fulton

hamish fulton

»Der Vechte entlang gehen«, 1998
Buchprojekt zu einer viertätigen Wanderung im Vechtetal zwischen Nordhorn und Emlichheim, 78 Seiten 30,5 x 21,5 cm

Standort: ortlos

hamish fulton (*1946, London)
Fulton bezeichnet das Gehen als seine Kunstform. Seit 1969 unternimmt er Wanderungen in der ganzen Welt, wobei nicht das Erobern der Erdteile im Vordergrund steht, sondern das langsame Annähern an eine Landschaft, die intensive Begegnung mit Zeit und Raum. Auf diese Weise hat Fulton in 30 Jahren mehr als 20.000 km zurückgelegt und dabei häufig scheinbar triviale Handlungen als Leitidee benutzt, z. B. barfuß gehen, nicht schlafen, Felsen berühren. Der in Canterbury lebende Künstler nahm dreimal an der documenta in Kassel teil (1977, 1982, 1987) und hatte Retrospektiven u. a. in Eindhoven (1985) und Buffalo (1990).

schließen

hamish fulton »Der Vechte entlang gehen«, 1998
hamish fulton